31 Januar 2018

Gesund leben , Kinder Abwehrkräfte Vieren

Ein starkes Immunsystem hält fit. Die Funktionen des Immunsystems sind komplex und werden von vielen Faktoren reguliert.

Damit es vor allem in der kalten Jahreszeit erst gar nicht erst zu Infekten wie Grippe oder Erkältungen kommt, ist es wichtig, das Immunsystem zu unterstützen. Gesunde Ernährung, ausreichender Schlaf, wenig Stress und regelmäßige Bewegung tragen hierzu entscheidend bei. Wir geben Ihnen Tipps, wie Sie Ihr Immunsystem auf Trab halten können.

Ernährung

Eine ausgewogene, vitaminreiche und vollwertige Ernährung mit viel frischem Obst und Gemüse versorgt den Körper mit allen wichtigen Nährstoffen. Wer gerne Fleisch ist, sollte Geflügel vorziehen und rotes Fleisch nur ausnahmsweise verzehren. Vollkornprodukte halten im Gegensatz zu Weißmehlbackwaren lange satt und sorgen für einen konstanten Blutzuckerspiegel, der vor Heißhungerattacken auf Fettiges und Süßes schützt. Auch bei der Getränkeauswahl gilt: Zucker stresst. Deshalb sollte der Griff wann immer möglich zur Wasserflasche tendieren. Bei Heißgetränken ist ungesüßter Tee die erste Wahl. Gegen eine Tasse Kaffee am Tag ist aber auch nichts einzuwenden.

Stress
Immer mehr Studien zeigen: Einen großen Einfluss auf die Funktionsfähigkeit des Immunsystems hat die Psyche, sowohl bei der Bekämpfung von Infekten als auch bei Krebserkrankungen. Stress muss aber nicht notwendigerweise zu einem Problem werden. Es hängt größtenteils davon ab, wie man mit ihm umgeht. Techniken zur Stressbewältigung sind beispielsweise Entspannungstechniken, Autogenes Training, Meditation, Atemtechniken, aber auch positives Denken, ein gutes soziales Umfeld und sportliche Bewegung.

Physikalische Maßnahmen
Durch verschiedene Mittel und Methoden wird versucht das Immunsystem zu stärken. Positive Auswirkungen sollen vor allem Hitze, Kälte, Bäder, Höhenklima, Entspannung, Fasten oder Pflanzenmittel haben. Besonders heiß-kalte Wechselduschen am Morgen und Saunabesuche können zur Abhärtung des Körpers beitragen.

Alternative Heilkunde
Unter Alternativmedizin versteht man das ganzheitliche Heilsystem, wie Kräuterkunde, Traditionelle Chinesische Medizin oder die Homöopathie. Die alternative Heilkunde hat den Ansatz, das ganze Gesundheitssystem wieder herstellen zu wollen, anstatt nur konkrete Mikroorganismen zu beseitigen. Erfolgreiche alternative Ansätze sollen sanft, effektiv und ohne mögliche ernste Nebenwirkungen sein. Dabei sind die Therapien zur Stärkung des Körpers sehr verschieden. Dazu gehören die Stimulation der natürlichen Widerstandskraft des Körpers mit Kräutern, Behandlungen durch Akupunktur oder individuell abgestimmte homöopathische Mittel. Naturheilmittel helfen das Immunsystem zu stärken, sei es vor einer Erkrankung oder z.B. während einer Erkältung.

Bewegung und Sport
Zum Gesundbleiben können Sie jeden Tag etwas beitragen. Schon ein wenig regelmäßige Aktivität und körperliches Training steigert die Abwehrkräfte und stärkt Ihr Immunsystem. Regelmäßiger Ausdauersport, am besten an der frischen Luft, ist positiver Stress für den Körper und wirkt sich damit immunstimulierend aus. Die Atmung wird intensiviert und die Sauerstoffaufnahme erhöht. Richtig angezogen ist das bei fast jedem Wetter möglich. Wissenschaftliche Untersuchungen haben ergeben, dass bereits 20 bis 30 Minuten körperliche Belastung die Zahl der Killerzellen deutlich steigert. Auch die Zahl der B-Lymphozyten, die für die Produktion der Antikörper verantwortlich sind, wird durch Bewegung erhöht. Doch nicht nur die Zahl der Abwehrzellen nimmt zu, auch ihre Aktivität. Sport in Maßen ist also „Doping“ für Ihr Immunsystem. Dabei müssen Sie aber nicht über Nacht zum Hochleistungssportler werden. Gerade mäßiges, aber regelmäßiges Engagement, beispielsweise Spaziergänge oder Schwimmen, kann zur Steigerung Ihres Wohlbefindens beitragen.

Denken Sie daran: Körperliche Betätigung ist keine Frage des Alters. Sie müssen aber nicht gleich sämtliche Trendsportarten ausüben, um sich fit zu fühlen. Zügeln Sie Ihren sportlichen Ehrgeiz und vermeiden Sie Überanstrengung. Wer zu viel tut, schadet dem Immunsystem. Empfehlenswert ist ein 35- bis 40-minütiges Training, zwei- bis dreimal in der Woche.


Alle Tipps für Ihr Immunsystem noch einmal zusammengefasst:

  • Ausgewogene, gesunde und vollwertige Ernährung
  • Frisches Obst: Vitamine und Mineralien stärken die Abwehrkraft
  • Mäßiger, besser gar kein Alkoholgenuss, auf Zigaretten verzichten
  • Ausreichend Schlaf: mindestens sieben Stunden
  • Sauna: Wechselduschen zur Immunstärkung
  • Stress vermeiden und positiv denken
  • Aktiver sozialer Freundeskreis
  • Regelmäßige, aber dosierte sportliche Bewegung

Kommen Sie fit und gesund durch die kalte Jahreszeit, {$SALUTATION} {$LASTNAME}!