30 Juli 2018

Meerbusch-Lank

salvea Meerbusch: Kompetente Mitarbeiter und zufriedene Patienten

Es ist ein hoch zufriedenes Team, das Erwin Elsbernd seit über einem Jahrzehnt als Betriebsstättenleiter führt: die 26-köpfige Abteilungvon salvea Meerbusch. Das in den Räumen des St. Elisabeth-Hospitals Meerbusch-Lank angesiedelte salvea-Gesundheitszentrum verfügt über engagierte Spezialisten, die alle ihren Teil dazu beitragen, die Krankenhaus-Patienten wieder fit zu machen. Ob diese an Rheuma erkrankt sind oder an Hüfte, Knie, Schulter oder einem Fuß operiert wurden – für alle Patienten haben die salvea-Therapeuten die richtigen Anwendungen und arbeiten eng mit den Ärzten des Krankenhauses zusammen. „All unsere Therapeuten haben eine Rheuma-Spezialisierung“, erläutert Erwin Elsbernd.

Dabei kümmern sich die Ergotherapeuten um die Versorgung mit Hilfsmitteln und Schienen, beispielsweise zur Unterstützung der Gelenke bei Rheumakranken. salvea Meerbusch ist die einzige Betriebsstätte des Unternehmens, die eine solche Spezialisierung vorweisen kann. Im Sportbereich werden Gruppen und Einzelpersonen im Bewegungsbad und im Geräteraum trainiert, die Mitarbeiter arbeiten fachübergreifend auch auf den Krankenstationen mit und trainieren dort frisch operierte Patienten.

salvea-Physiotherapeuten arbeiten sowohl ambulant als auch stationär. Dabei stellen sie mit ihren Fähigkeiten ein wichtiges Bindeglied zwischen den Ärzten und Stationsleitungen dar. Sie sind bei Visiten anwesend. Auch halten sie gemeinsame Vorträge mit Ärzten zu Reha-Maßnahmen vor und nach Operationen von Schulter, Knie, Hüfte oder Füßen.

Deutlich wird auch der gute Teamgeist, der dafür sorgt, dass die Mitarbeiter langjährig im Team bleiben. „Wir haben keine Fluktuation“, betont Erwin Elsbernd. „Das ist  auch für unsere Patienten ein großes Plus.“

Das junge Team hat ein Durchschnittsalter von 34 Jahren. Die altersmäßige Durchmischung macht - neben der Vielzahl an Spezialisierungen - sicher auch einen Teil des salvea-Erfolgs aus.