26. Juli 2021

Psychologiestudium und Fechten in Amerika

Sport und Fitness, Standorte, Neumarkt, Zirndorf, Fürth, Saarbrücken-Winterberg, Eppelheim, Xanten, Tönisvorst, Telgte, Recklinghausen, Münster, München, Meerbusch-Lank, Lüdinghausen, Krefeld, Kleve, Kamp-Lintfort, Idar-Oberstein, Hofheim am Taunus, Heidelberg, Greven, Gelsenkirchen, Düsseldorf, Duisburg-Homberg, Duisburg-Huckingen, Bensberg, Bedburg-Hau, Beckum, Ahlen, Aachen, Mainz, salvea

Wir haben mit dem Degenfechter Paul Veltrup über seinen Auslandsaufenthalt gesprochen.


Mitte August ist es soweit und es beginnt ein neuer Abschnitt in Pauls Leben. Der 20-Jährige hat eines der begehrten Sportstipendien für die Ohio State University in Columbus erhalten. Als eine der größten Universitäten des Landes bietet die OSU eine Vielzahl an Möglichkeiten zur akademischen und sportlichen Weiterentwicklung. Paul hat sich für ein Psychologiestudium entschieden: „Der gesamte Fachbereich Psychologie interessiert mich schon eine ganze Weile. An der Ohio State University habe ich mit dem Psychologiestudium die Möglichkeit, die Thematik intensiv kennen zu lernen.“.

„Ich freue mich sehr auf den Tag, an dem es endlich los geht.“, verrät uns Paul im Gespräch. Der Grefrather kommt regelmäßig zum sportartspezifischen Training zu uns ins salvea, um sich fit zu halten und nun auch, um sich auf die Zeit in Amerika vorzubereiten. Noch weiß er nicht ganz genau, was ihn vor Ort erwarten wird, er konnte aber bereits ein paar seiner Teamkollegen über social media kennen lernen. Paul wird in einem Zimmer im Wohnheim unterkommen, welches er sich mit anderen Studenten teilen wird. „Man kann sich das ziemlich genau so vorstellen, wie es in den amerikanischen College-Filmen gezeigt wird – inklusive Badezimmer auf dem Flur. Aber nach einem halben Jahr habe ich die Wahl, auch außerhalb des Campus zu wohnen, weil ich dann 21 bin. Diese Möglichkeit halte ich mir auf jeden Fall offen“, beschreibt Paul die Wohnsituation vor Ort.

Natürlich kommt neben der akademischen Ausbildung auch der Sport nicht zu kurz. „Das Training startet direkt zum Semesterbeginn. Mein Tag wird morgens aus Fechttraining und mittags bzw. abends aus Vorlesungen bestehen.“, erklärt der Deutsche U17- und U20-Meister.

Vier Jahre wird Paul in Amerika verbringen – natürlich mit geplanten „Heimaturlauben“ in den Semesterferien und wenn in Deutschland große Turniere anstehen. Das ganze salvea-Team wünscht  Paul für die Zeit den USA alles Gute und sowohl für die Uni als auch sportlich viel Erfolg!