17. September 2018

Kleve , salvea

Robin Gosens macht sich fit für die neue Saison

Robin Gosens ist ein talentierter Fußballspieler. Seine Position: Linksverteidiger. Sein Club: Atalanta Bergamo – die in der ersten italienischen Liga, der Serie A, versucht, sich auch dieses Jahr für die Euro League zu qualifizieren. Sein Pech: das letzte Liga-Spiel, denn da wurde er verletzt. Sein Glück: vier Wochen Reha bei salvea in Kleve.

Operation in Italien

Im letzten Jahr kam Robin Gosens zu dem italienischen Fußballclub und spielte dort eine erfolgreiche Saison. Bis zum letzten Spiel zumindest – denn da verletzte er sich unglücklich. Noch in Italien wurde er operiert, für die aufwändige Reha bat er allerdings darum, sie mit einem Besuch in der Heimat Deutschland zu verbinden. Der Wunsch wurde ihm erfüllt, er konnte zu seiner Familie und Freunden nach Emmerich– und kam für vier Wochen in eine tägliche Behandlung zu salvea in Kleve.

„Unser Ziel war es, ihn pünktlich zum Trainingsauftakt der neuen Saison wieder genesen ins Training entlassen zu können – und das ist uns gelungen“, ist Geschäftsführer Patrick Prehn stolz. „Neben der ärztlichen Betreuung haben wir in der Reha eine Kombination aus Physiotherapie und Fitnesstraining genutzt. Und damit es vielseitig bleibt, kamen dabei alle Sportgeräte einschließlich unseres Speedcourts und auch Aquajogging zum Einsatz.“ All das passierte in enger Abstimmung mit der medizinischen Abteilung von Atalanta Bergamo.

Wieder voll im Spiel

„Das Training mit Robin Gosens hat hervorragende Ergebnisse gebracht. Er hat intensiv mitgearbeitet und man konnte ständig seine Fortschritte erkennen. Ein echter Profisportler halt“, freut sich Patrick Prehn. Und der Erfolg gibt beiden recht: In der inzwischen neu gestarteten Saison ist Robin Gosens wieder voll einsatzfähig und spielt aktiv mit – um die Qualifikation zur Euro League. 

Wurde in Kleve fit gemacht: Robin Gosens (M.) mit seinen salvea-Trainern Janine Holzky und Sebastian Kaul. Foto: Christian Wucherpfennig