26. Juli 2018

salvea , Standorte

Hochschule und Unternehmen sehen in einem weiteren Ausbau der Kooperation ein großes Potential.

Schon seit Jahren engagiert sich salvea im Rahmen des Deutschlandstipendiums und fördert mit monatlichen Finanzzuschüssen zwei Studierende der Hochschule Niederrhein, die die hohen Kriterien beim Vergabeverfahren erfüllen. Dies ist insbesondere ein Mix aus guten Noten, einer persönlichen Einschätzung durch Professoren und persönliches Engagement. Der in Krefeld ortsansässige Fachbereich „Healthcare Management“ erleichtert ein aktives aufeinander zugehen. Zahlreiche Studentinnen und Studenten haben so in der Vergangenheit bereits den ersten praxisbezogenen `Stallgeruch` aufgenommen - sei es als studentische Hilfskraft oder im Bereich der Bachelor- und Master-Abschlüsse. So können Ergebnisse durchaus im betrieblichen Ablauf verwendet und Prozesse optimiert werden - Wissenstransfer zum Nutzwert für beide Seiten.

Hochschule und Unternehmen sehen in einem weiteren Ausbau der Kooperation ein großes Potential. Zum einen positioniert sich der Lehrbetrieb durch Anbindung an das Unternehmen noch praxisbezogener und positiv bei seinen Studierenden und wir als Unternehmen stärken unsere Außenwirkung als attraktiver Arbeitgeber in der Region. Unter anderem ist angedacht, dass unternehmensrelevante Themen in Haus- und Abschlussarbeiten einfließen, gemeinsame work-shops und `think-tanks` agieren, Start-ups mit Förderanreizen wie Traineeangebote zu begleiten oder "nur" Führungen durch das Unternehmen zu organisieren. Vieles wird sich beim weiteren Miteinander entwickeln. Immerhin konnten über diese Kooperation schon neue Kolleginnen und Kollegen gewonnen werden. 

Beim anschließenden „Get-together“ auf der Stipendiatenvergabefeier an der Hochschule Niederrhein lernen sich beide Seiten besser kennen - von salvea begrüßen Anna Hahnen und Eugénio Marinho die neuen Stipendiatinnen. Der (damalige) Dekan des Fachbereichs „Health Care Management“, Prof. Dr. Neukirch, freut sich ebenfalls über den Austausch.